Generalversammlung 2019

Die diesjährige Generalversammlung fand auf den Tag genau zum 35. Geburtstag des Vereins statt. Dabei legte der bisherige Vorsitzende Lukas Schmid aufgrund beruflicher Veränderungen sein Mandat zurück. Bei der Vorstandswahl wurde Josef Landerl (Neustart) als Nachfolger gewählt.

[caption id="attachment_1240" align="aligncenter" width="600"] Der neue Vorstand (vlnr): Josef Landerl, (GF Hubert Mittermayr), Mag.a Petra Reinthaler-Resch, Dr.in Karin Thonhofer-Herndler, Mag.a Grete Rackl, Helga Speigner, Mag. Heinz Zauner.
Nicht am Bild: Dr. Bernard Wolkerstorfer[/caption]

Das anschließende Podiumsgespräch, souverän moderiert von Dr. Georg Wagner (Evangel. Stadtdiakonie) zum Thema „Recht auf Wohnen, Theorie und Praxis in OÖ“ war derart gut besucht, dass kurzfristig die Anzahl der Bestuhlung erhöht werden musste. 

Den Einstieg machte Caroline Thürridl, MA, Sozialarbeiterin beim Verein Wohnplattform, die sich im Zuge ihrer Masterarbeit an der Donauuniversität Krems „Menschenrecht Wohnen“ mit verschiedenen gesetzlichen Grundlagen zum Wohnrecht auseinandersetzte. Der gut vorbereitete Vortrag führte die Anwesenden auf nachvollziehbare Weise von den Anfängen des Rechts auf Wohnen über supranationale Vereinbarungen hin zur aktuellen Situation in (Ober-)österreich.

[caption id="attachment_1216" align="aligncenter" width="300"] Vortragende: Caroline Thürridl, MA[/caption]

Anschließend präsentierte Mag. Dr. Christopher Frank vom Institut Legal Gender Studies der JKU Linz seine Erkentnisse aus dem von ihm erstellten Rechtsgutachten bezüglich Wohnbeihilfe und Zugang zu Wohnraum für Drittstaatsangehörige in Oberösterreich. Dem interessierten Publikum wurden dabei die durch die letzte Novellierung des Wohnbauförderungsgesetzes entstandenen, aus Sicht des Vortragenden rechtlich bedenklichen Änderungen in einer auch für Nichtjuristen verständlichen Form näher gebracht.

[caption id="attachment_1221" align="aligncenter" width="300"] Vortragender: Mag. Dr. Christopher Frank[/caption]

Mag.a Mag. (FH) Magdalena Danner, stellvertretende Geschäftsführung von migrare, zeigte im Anschluss daran sehr anschaulich wie Klient*innen auf ihrem steinigen Weg zur Gleichbehandlung unterstützt werden können, jedoch auch den dafür mitunter notwendigen Aufwand und die zu überwindenden Hürden. Besonders beeindruckend ist das beinahe unermüdliche Engagement, mit dem in den genannten Fällen Menschen unterstützt wurden, die aufgrund ihrer sozioökonomischen Situation nicht selbst für ihre Gleichbehandlung eintreten können.

[caption id="attachment_1226" align="aligncenter" width="300"] Vortragende: Mag.a Mag(FH) Magdalena Danner[/caption]

Wir bedanken uns bei allen Anwesenden für die Teilnahme, die spannenden Präsentationen und die anschließende Diskussion.

[gallery columns="5" link="file" ids="1212,1218,1222,1219,1236"]

Hier die Unterlagen der Vorträge (sofern vorhanden) zum Download: